Beruflich

Sie haben schon immer den Wunsch gehabt mit Ihrem Beruf Sinn zu stiften? In der Entwicklungszusammenarbeit haben Sie die Möglichkeit durch Ihr Know-How und Ihre Arbeitskraft Menschen in anderen Ländern zu unterstützen ihre Lebensumstände zu verbessern. Auf dieser Seite finden Sie Anregungen wie Sie den passenden Einstieg in Ihrer jetzigen Lebenssituation finden können.

 

Das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gibt hier einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten im Bereich Entwicklungszusammenarbeit im Ausland mitzuarbeiten. Das reicht von Schüleraustauschprogrammen, Freiwilligendiensten und Nachwuchsprogrammen bei Internationen Organisationen über einen Einsatz als Entwicklungshelfer bzw. fachlicher Berater  hin zu einer Arbeit beim Senior Expert Service.

 

Der Übersichtlichkeit halber haben wir uns entschlossen die Engagement-Möglichkeiten in drei Bereiche aufzuteilen. Denn vielleicht haben Sie gerade Schule, Studium oder Ausbildung abgeschlossen und planen Ihren Einstieg im Bereich Entwicklungszusammenarbeit. Oder Sie stehen schon mitten im Beruf und möchten sich neue Perspektiven erschließen. Oder Sie haben ihr Berufsleben abgeschlossen und möchten im Ruhestand noch etwas Gutes tun.

Schule/Studium/Ausbildung

Es  gibt zwar einige Zusatzausbildungen im Bereich Entwicklungszusammenarbeit (an einzelnen Unis oder z.B. unter die-gdi.de oder gne-witzenhausen.de), aber für eine Einstellung in der entwicklungspolitischen Branche braucht man meist auch eine fachlich spezifische Ausbildung/Studium als Grundlage. Denn je nach Projekt werden unterschiedliche Berufe und fachliche Kenntnisse gebraucht. Unter der Seite des BMZ finden Sie Informationen, welche Qualifikationen und welche Ausbildung Sie für eine hauptberufliche Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit brauchen und unter diesem Link des BMZ  können Sie sehen, mit welchen Berufen Sie zu welchen Organisationen gehen können . Meist werden einige Jahre Berufserfahrung bei Stellenausschreibungen verlangt. Die Alternative ist es, sich nach der Ausbildung für ein Nachwuchsprogramm einer Organisation der Entwicklungszusammenarbeit zu bewerben. Einen Überblick über die Nachwuchsprogramme finden Sie unter entwicklungsdienst.de. Unter junge-ez.de finden Sie Informationen für Jugendliche zum Einstieg in die Entwicklungszusammenarbeit. Wollen Sie als Nachwuchskraft bei Internationalen Organisationen einsteigen, so finden Sie Anregungen unter BMZ.de. Dieser Einstieg wird auch erleichtert, wenn Sie bereits Auslandserfahrung nachweisen können z.B. durch die Teilnahme an einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes oder einem Freiwilligendienst. Bei letzerem können Sie für ein Jahr in einem entwicklungspolitischen Projekt im Partnerland mitarbeiten  und prüfen, ob das etwas für Sie ist, bevor Sie Ihre Ausbildung darauf ausrichten. Mehr erfahren Sie z.B. unter entwicklungsdienst.deweltwaerts.de.

Im Beruf

Sie stehen mitten im Berufsleben und verspüren den Drang einige Zeit etwas Neues auszuprobieren oder sogar längerfristig in der Entwicklungszusammenarbeit zu arbeiten? Die verschiedenen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit suchen Menschen wie Sie. Sie können im Ausland oder von Deutschland aus in der deutschen Geschäftsstelle einer der Organisationen mitarbeiten. Entweder auf Zeit oder Sie richten Ihr ganzes neues Berufsleben danach aus.

 

Möchten Sie für ein paar Jahre für einen guten Zweck arbeiten und dabei die weltweite Armut reduzieren und Hilfe zur Selbsthilfe leisten? Verfügen Sie über eine Berufsausbildung und mehrere Jahre Berufserfahrung? Dann wäre eine Tätigkeit als Entwicklungshelfer vielleicht etwas für Sie. Dabei gehen Sie für ein paar Jahre in ein Land im globalen Süden und begleiten eine lokale Partnerorganisation in der Entwicklung. Durch Ihre externe Sichtweise und Ihre fachlichen Erfahrungen beraten und coachen Sie die Menschen dort und lernen wiederum selbst von den Menschen in Ihrer Partnerorganisation. Dazu brauchen Sie eine Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung in dem für den Einsatz relevanten Tätigkeitsfeld. Die Berufsausbildung und –erfahrung kann ganz verschieden sein, denn je nach Bedarf der Partnerorganisationen werden unterschiedliche Qualifikationen gebraucht, z.B. vom Ingenieur oder Arzt über einen Betriebswirt bis zum Sozialpädagogen oder Bäcker. Mehr dazu finden Sie z.B. beim Entwicklungsdienst oder der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Und nach Ihrer Tätigkeit als Entwicklungshelfer können Sie Ihre Erfahrungen in die deutsche Gesellschaft einbringen und sich so auch hier für die globale Gerechtigkeit einsetzen.

 

Informationen für Beratungseinsätze als Fachberater auf lokaler und politischer Ebene der Partnerländer, bei denen man länger als ein paar Jahre tätig sein kann, gibt es auch z.B. bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit.

 

Andere Möglichkeiten finden Sie auch bei Engagement Global. Der Engagementkompass führt Sie in drei Schritten zu Möglichkeiten Ihrer Arbeit in der Entwicklungszusammenarbeit.

 

Eine Auswahl von Organisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit direkten Links zu den jeweiligen Stellenangeboten finden Sie hier. Noch mehr der bekanntesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, bei denen Sie hauptberuflich mitarbeiten können, finden Sie hier (allerdings ist das aktuelle Medienhandbuch Entwicklungspolitik des BMZ derzeit nicht verfügbar).

 

Aktuelle Jobangebote finden Sie auch unter: epojobs.de oder devnetjobs.org. Auch beim Stellenpool des Auswärtigen Amtes können Sie nach Stellen bei internationalen entwicklungspolitischen Organisationen suchen. Wollen Sie als Nachwuchskraft bei Internationalen Organisationen arbeiten, so schauen Sie hier. Bei CARE besteht die Möglichkeit einen Leitfaden zum Einstieg in das Arbeitsfeld der EZ herunterzuladen.

Als Senior

Sie sind gerade in den goldenen Jahren und möchten nach einem langen Berufsleben Ihre Erfahrungen weitergeben? Sie suchen vielleicht das Abenteuer einer Arbeit in einer anderen neuen und fremden Kultur? Dann könnte der Senior Expert Service etwas für Sie sein. Die meisten Tätigkeiten für Senioren sind jedoch ohne Gehalt.


Sollten Sie weitere Ideen und Tipps haben, würden wir uns freuen, wenn Sie diese unter Kontakt mit uns teilen.